24-Stunden-Rennen der Creventic 24H Series in Barcelona

Montag, 10 September 2018

Dritter im Qualifying, schnellste Rennrunde; jedoch sind Gesamtrang 17 und 6 in der A6-AM Klasse infolge unvorhergesehener Reparatur-Boxenstopps nicht die erhofften Resultate für R-Motorsport im 24-Stunden-Rennen von Barcelona

Das R-Motorsport AM/PRO Team erlebte im 24h-Rennen in Barcelona, einem Lauf zur Creventic 24H Series, Höhen und Tiefen. Die Rennserie ist in erster Linie eine Meisterschaft für Amateure und besteht hauptsächlich aus 24-Stunden-Rennveranstaltungen.

Nach einem starken ersten Rennabschnitt fuhr der Aston Martin Vantage V12 GT3 mit zunächst Jake Dennis am Steuer, vom 3. Startplatz ins Rennen gehend, aussichtsreich im vorderen Feld. Jedoch fiel das Team nach einer 20-minütigen Reparatur eines gelösten Frontsplitters ans Ende des Starterfeldes zurück. Ein weiterer ungeplanter Reparaturstopp von 30 Minuten Dauer während der Nacht zur Reparatur eines gebrochenen Auspuffs und Kat-Konverters machte letztendlich ein gutes Resultat unmöglich. Trotzdem kämpfte sich das Team des Engländers mit seinen drei Amateur-Teamkollegen, dem Team-Mitbesitzer Andreas Baenziger (CH) sowie Peter Leemhuis (AUS) und Markus Lungstrass (D) noch auf den 17. Gesamtrang und Platz 6 in der vornehmlich Amateuren vorbehaltenen A6-AM Klasse nach vorne.

Team Principal Florian Kamelger erläuterte: „Obwohl das Resultat in einem schwierigen Rennen nicht unseren Erwartungen entspricht konnten wir mit dem dritten Platz im Qualifying und der schnellsten Rennrunde unsere Wettbewerbsfähigkeit unter Beweis stellen. Wir werden jetzt die genauen Ursachen für unsere Probleme untersuchen, um beim nächsten Mal weitaus besser dazustehen.“