Ermutigende Performance auf dem Nürburgring ohne Punktebelohnung

Samstag, 14 September 2019

  • 15. Saisonlauf der DTM auf dem Nürburgring: R-Motorsport-Fahrer machen im Rennverlauf mehrere Positionen gut und belegen die Plätze elf bis dreizehn
  • Daniel Juncadella: „Wir waren nicht so weit weg von unseren Konkurrenten. Das ist ermutigend für das gesamte Team.“
  • Dr. Florian Kamelger: „Heute war mit dem elften Platz von Daniel nicht mehr drin. Das Rennen hat aber gezeigt, dass wir den Abstand zur Konkurrenz verringern konnten.“
Nürburgring

Renndebüt des Aston Martin Vantage DTM auf dem legendären Nürburgring: Daniel Juncadella, Ferdinand von Habsburg und Paul Di Resta beenden das Rennen auf den Plätzen elf bis dreizehn.

R-Motorsport startete auf dem Nürburgring in das vorletzte Rennwochenende seiner Debütsaison in der DTM. Das Fahrer-Quartett des Teams ging aus der zweiten Hälfte der Startaufstellung ins Rennen.

Daniel Juncadella (28, Spanien) kam als erster der vier Fahrer des Teams in Runde 14 zu seinem Pflichtstopp an die Box. Im Verlauf des Rennens verbesserte sich der Spanier um drei Positionen und lag bis kurz vor Schluss sogar in den Punkterängen. Schlussendlich überquerte Juncadella die Ziellinie als Elfter knapp außerhalb der Top-10. Dabei fehlten ihm nur gut eineinhalb Sekunden auf den Zehntplatzierten Audi-Piloten Robin Frijns.

Seine Teamkollegen Ferdinand von Habsburg (22, Österreich) und Paul Di Resta (33, Großbritannien) machten während der 41 Rennrunden ebenfalls Plätze gut und beendeten den Lauf auf den Rängen zwölf und dreizehn.

Für Jake Dennis (24, Großbritannien) war das Rennen nach 25 Runden vorzeitig zu Ende. Der Brite musste sein Auto mit einem technischen Defekt abstellen.

Weiter geht es für das Team bereits am Sonntag. Dann steht um 10:25 Uhr das zweite Qualifying auf dem Nürburgring auf dem Programm, bevor um 13:30 Uhr (ab 13:00 Uhr live auf SAT.1) die Ampeln für den 16. Saisonlauf erlöschen.
 

Stimmen nach dem Rennen

Daniel Juncadella

  • Qualifying: P17
  • Rennen: P11
  • Boxenstopp: Runde 14
  • Startnummer: 23
  • Fahrzeug: Aston Martin Vantage DT

„Ich hatte einen guten Start und verbesserte mich von P14 bis auf P10. Das war richtig cool. Nach ein paar Runden bekam ich Schwierigkeiten, den Autos vor mir zu folgen. Zudem wurde ich von einem BMW überholt. Nach meinem Boxenstopp war meine Pace erneut sehr gut, aber leider kam ich nicht über Rang elf hinaus. Damit habe ich zwar einen Punkt knapp verpasst, aber wir waren nicht so weit weg von unseren Konkurrenten. Das ist ermutigend für das gesamte Team. Jetzt müssen wir unsere Performance von heute analysieren und sehen, was wir morgen besser machen können.“

 

Ferdinand von Habsburg

  • Qualifying: P18
  • Rennen: P12
  • Boxenstopp: Runde 23
  • Startnummer: 62
  • Fahrzeug: Aston Martin Vantage DT

„Das Rennen ist ganz gut gelaufen. Ich konnte am Anfang den Vorteil der frischeren Reifen nicht nutzen, weil ich mich in einem Duell mit einem Audi befunden habe. Es gibt von meiner Seite also genügend zu verbessern. Aber das Gefühl im Auto hat sich seit gestern extrem gebessert.“
 

Paul Di Resta

  • Qualifying: P14
  • Rennen: P13
  • Boxenstopp: Runde 21
  • Startnummer: 03
  • Fahrzeug: Aston Martin Vantage DT

„Ich hatte einen sehr guten Start, wurde danach aber zweimal eingeklemmt. Wir sind einen langen ersten Stint gefahren, aber leider habe ich beim Boxenstopp etwas Zeit verloren und steckte dann mehrere Runden hinter Nico Müller fest. Er hatte einen sehr guten Topspeed auf den Geraden, weshalb ich ihn nicht einfach überholen konnte. Vor dem Stopp lag ich innerhalb von drei Sekunden zu Timo Glock und er ist in die Punkte gefahren. Wenn wir freie Fahrt gehabt hätten, hätte es möglicherweise ein gutes Rennen werden können.“
 

Jake Dennis

  • Qualifying: P16
  • Rennen: Ausfall
  • Boxenstopp: Runde 22
  • Startnummer: 76
  • Fahrzeug: Aston Martin Vantage DT

„Wir hatten schon gegen Ende des Qualifyings ein Problem mit der Wasserpumpe und es scheint, als ob sich das im Rennen wiederholt hätte. Es wäre so oder so schwierig geworden, in die Punkteränge zu fahren, aber vielleicht wären ohne den Ausfall ein oder zwei Zähler drin gewesen. Vorsichtshalber haben wir uns aber dazu entschieden, das Auto aus dem Rennen zu nehmen.“
 

Dr. Florian Kamelger, R-Motorsport Team Principal:
„Heute war mit dem elften Platz von Daniel nicht mehr drin. Das Rennen hat aber gezeigt, dass wir den Abstand zur Konkurrenz verringern konnten. Ferdinand und Paul haben dabei kämpferische Leistungen gezeigt, blieben aber mit den Plätzen 12 und 13 außerhalb der Punkteränge. Leider führte ein technisches Problem bei Jakes Fahrzeug zum Ausfall. Die Ursache dazu müssen wir noch herausfinden.“

 

Mehr Informationen unter www.r-motorsport.com